Kind und Wald
Kind und Wald

Drei Waldkinder im Streichelzoo

Die großen Sommerferien gehen nun in die dritte Runde … äh Woche … Die ersten beiden Wochen haben wir ganz gut bei meinen Eltern rumgebracht. Doch zurück zu Hause habe ich schon ein wenig Bammel, was ich mit meiner Großen den ganzen lieben Tag anfangen soll. Wie soll ich nur Carlotta Schlafenlegen und gleichzeitig ihre große Schwester, die vor Tatendrang strotz, so ruhig bekommen, dass Carlotta einschlafen kann? Ganz klar, wir müssen raus aus den Vier Wänden. Draußen schläft Carlotta im Kinderwagen oder Manduca ein, auch wenn Marie-Luise um sie herumspringt. Zum Glück hatte meine Freundin Nicole die glorreiche Idee in einen nahegelegenen Streichelzoo zu fahren. Tiere, Spielplatz und Biergarten. Das hört sich doch nach einer tollen Idee an, dachte ich mir. Also Kinder, Kinderwagen, Wickeltasche, Trinken, Knabberzeug, ab ins Auto und los.
Wie erhofft, schlief Carlotta schon im Auto ein. Zumindest so lange bis wir das Auto am Parkplatz ausgeladen hatten. Danach kullerte sie sich fröhlich im Kinderwagen hin und her und sangt in ihrer neuentdeckten Spuckebläschen-Sprache vor sich hin. Sie schien recht entspannt zu sein.

Marie-Luise und ihr Krippenfreund, Nicoles Sohn, eroberten in der Zwischenzeit schon einen der Bollerwagen, die man direkt am Eingang kostenlos ausleihen konnte. Natürlich war der, in dem Tierfutter von einem anderen Kind ausgeschüttet wurde, der Favorit.

Im Streichelzoo gab es überraschend viele und doch recht ausgewöhnliche Tiere. Zahlreiche Schaf- und Ziegenarten aus der ganzen Welt.
Lustige Kängurus, die die zwei an das Buch „Hamster Heinz auf Schatzsuche“, das sie erst in der Krippe gelesen hatten, erinnerte. Die versteckten sich leider in ihren Hütten und lagen recht faul in der warmen Sonne.

Heute war es ziemlich heiß. Doch zum Glück hatte ich mein multifunktionales Stilltuch dabei, das heute als Sonnensegel herhalten musste.Das Highlight waren dennoch wieder einmal die Ziegen, welche sich dankbar füttern und streicheln ließen. Carlotta hatte auch einen riesen Spaß, als die Ziegen an ihren nackten Füßchen schleckten.

Nach einem langen Rundgang gab es die verdiente Belohnung im Biergarten. Die Kinder konnten sich derweil auf dem kleinen Spielplatz austoben. Bei Marie-Luises Kletterversuchen war ich jedoch froh, dass er vom Biergarten gut einsehbar war und ich schnell Hilfestellung leisten konnte, als meine Große nicht mehr vom Klettergerüst runterkam.

Es war wirklich ein herrlicher Tag und ich kann auch den Streichelzoo Gleitsbachtal in Irchenrieth wärmstens empfehlen. Schaut doch auch einfach mal vorbei!

Für mehr Fotos folgt mir auf Instagram