Kind und Wald
Kind und Wald

Holundersuppe mit Grießnocken

Einer meiner Lieblingspflanzen ist der Holunder. Im Frühjahr lässt sich aus den Blüten leckerer Sirup, Marmelade und feine Holunderkekse machen. Im Spätsommer lassen sich aus den Holunderbeeren Saft, Gelee oder die weltbeste Suppe machen.

Über die gesunden Eigenschaften habe ich bereits in meinem Artikel Holundersaft gibt Bärenkraft geschrieben. 

Heute fndet ihr hier das Rezept für die Holundersuppe mit Grießnocken.

 

Zutaten:

  • 0,7 L Holundersaft
  • 1/4 L Apfelsaft
  • 6 EL Zucker
  • 1 Apfel
  • 1 TL Zimt
  • 1 Zitrone
  • 2 EL Speisestärke

Für die Grießnocken:

  • 1/8L Milch
  • 1 EL Butter
  • 1 Prise Salz
  • 50g Grieß
  • 1
  • Ei

 

Holundersuppe:

Holunderbeeren mit etwas Wasser aufkochen und ca. 20 min kochen lassen. 

Danach durch ein Passiersieb die Beeren abseihen. 

Wenn ihr gleich mehr Saft macht, lässt er sich als Vorrat für den Rest des Jahres einfrieren. So könnt ihr das ganze Jahr die leckere Holundersuppe genießen.


Den Holundersaft zusammen mit dem Apfelsaft, dem Zimt und der Zitrone aufkochen. Nach Geschmack könnt ihr nun Zucker hinzugeben. Den Apfel entkernen, in mundgerechte Stücke schneiden und mit der Suppe weiter köcheln lassen. 

 

Grießnocken:


In einem separaten Topf Milch, Fett, Salz und 1 TL Zucker aufkochen. Grieß unter Rühren hinzugeben und so lange rühren, bis sich die Grießmasse als Kloß vom Topfboden löst. Den Topf vom Herd nehmen und zügig das Ei beimengen.

In einem weiteren Topf reichlich Salzwasser aufkochen. Mit 2 Teelöffeln aus der Grießmasse kleine Klöße formen und ca. 10 min. im kochenden Salzwasser gar ziehen lassen. 

Die Suppe könnt ihr andicken, indem ihr die Stärke mit ein wenig Wasser vermischt und sie mit der Suppe kurz aufkocht.  Die Grießklöße hinzufügen und servieren. 
 

Für mehr Fotos folgt mir auf Instagram